Wenig Interesse an Gesundheit? – Wie die Deutschen Apps & Co. zur Prävention nutzen

Illustration zum Beitrag über Gesundheitsprävention mit dem Smartphone

Fitness bedeutet den Deutschen viel, so scheint es zumindest bei einen Blick in Presse und Fernsehen. Ein Interesse an Gesundheit und Gesundheits-Fragen erscheint naheliegend. Doch tatsächlich zeigt die Statistik ein differenziertes Bild für Deutschland.

Infografik-Gesundheitsprävention-2019-Querformat

Fast jeder dritte Deutsche geht regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen berichten die Krankenkassen. Dennoch interessiert sich laut einer aktuellen Befragung im Auftrag der DEVK nur 13,4 Prozent der Befragten tatsächlich für Gesundheitsinformationen. Dabei geht es hier nicht in erster Linie um Patienten, sondern Mittelpunkt der Befragung waren die ganz normalen Personen in Deutschland, die Prävention und Gesundheit als bedeutsam erachten.

Doch vielleicht sind es ja gar nicht die reinen Gesundheitsinformationen, die gut für uns sind. Schaut man danach wie Gesunde etwa Onlineangebote und Apps für alle möglichen Gesundheits-Dinge nutzen, dann steht die Nutzung von Webseiten zur gesunden Ernährung tatsächlich auf Platz 1. Apps für Gesundheit, Prävention, Sport und Ernährung liegen auf Platz drei, nur vom Online-Apotheken-Shopping überholt.

Und das Fazit?

Ich denke: So desinteressiert sind die Deutschen gar nicht. Vielleicht ist gesunde Lebensführung und Ernährung einfach auch Lebensstil und nicht nur reine Informationssuche.

PS: Für Liebhaber des Hochformats hier eine zweite Variante, Inhalt ist derselbe. 😉