Gesundheitsforschung an der Uni Erfurt

Campus der Universität Erfurt

Mit dem Netzwerk GENIA ist das Thema Gesundheitsforschung zentral an der Universität Erfurt etabliert. Für mich als freie Promovendin mit dem Schwerpunkt “Gesundheit und Mobilgeräte” ist die Entwicklung in jedem Fall ein Glücksfall!

Das fakultätsübergreifende Netzwerk zur Gesundheitsforschung fördert den interdisziplinären Austausch in Forschung, Lehre und Praxis gezielt zum Thema Gesundheit. Nach der offiziellen Gründung 2014 vereint das Netzwerk heute und nach eigenen Angaben “bereits über 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Fakultäten und jeder Qualifikationsstufe, die sich regelmäßig über Wissenschaft und Gesundheit austauschen, Kooperationen nach innen und außen, national und international suchen und interdisziplinären Austausch pflegen.”

Schwerpunkte der Arbeit liegen in den Feldern

  •  Ernährung und Fitness
  •  Infektionsschutz
  •  Organspendeverhalten
  •  Drogenkonsum
  •  Antibiotikaresistenz
  •  Medien und Gesundheit
  •  eHealth & mHealth
  •  Krisenkommunikation

Mit der Schaffung des M.A.-Studienganges Gesundheitskommunikation zum Wintersemester 2017/18 startete auch der Lehrbetrieb. Nach dem ersten Jahr gehts nun in die wohlverdienten Sommerferien, aber das Zwischenfazit scheint bei den Studenten positiv auszufallen.

Letzte Aktualisierung