Der große Smartphone-Schmerz! Wenn sich das Handy wehrt…

Gesundheitsgefahren bei der Handynutzung

Fragen Sie einmal in Ihrem Bekanntenkreis wer „Smartphone-Schmerzen“ hätte. Die Antworten werden spannend sein, glauben Sie mir. Bei mir beklagten sich die meisten über Schmerzen im Geldbeutel, wenn man an die hohen Anschaffungskosten oder an teure Displayreparaturen zurückdenkt.

Schmerzlich vermisst wird das Gerät auch, wenn es einmal vergessen zuhause auf dem Küchentisch liegt und man so gänzlich abgeschnitten ist von all den furchtbar wichtigen Neuigkeiten im Bekanntenkreis. Nicht zu vergessen sei aber auch der Kopfschmerz, der besonders bei ungeübten und eher älteren Smartphone-Neunutzern bei der ersten Bedienung dieser ungewohnten Geräte auftritt. Sozusagen ein Verwirrtsein-Kopfschmerz.

Das ist dann auch das richtige Stichwort. Denn tatsächlich gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Diagnosen die mit Referenz auf die verursachende Technologie, also das Smartphone oder Handy, entsprechende Namen erhalten haben. Haben Sie schon einmal etwas vom „Text-Neck“ gehört, vom „Blackberry-Daumen“ oder vom „Handy-Arm“? Dahinter verstecken sich tatsächliche Diagnosen. Und diese werden nicht ausschließlich vom Mobilgerät verursacht. Manchmal aber schon.

Der „Text-Neck“ ist ein „Halswirbelsäulen-Syndrom“. Hier geht es um Schmerzen in Hals- und Nackenmuskulatur. Es sind Verkrampfungen und Beschwerden verursacht durch das ständige und angespannte Kopfneigen, um das Smartphone-Display zu lesen. Hinter dem „Blackberry-Daumen“ verbirgt sich das „Karpaltunnel-Syndrom“. Hier kribbeln die Finger oder werden sogar taub. Ebenso verweist der Handy-Arm, ein „Repetitives Strain Injury Syndrom“, auf Schmerzen im Daumen, Handgelenk und der Schulter. Es gibt noch mehr, doch belassen wir es einfach bei diesen Beispielen.

Das bewundernswerte an der Sache ist, dass sich das Smartphone offensichtlich wehren kann. Wird es zu viel benutzt dann ist nicht nur der Akku schnell am Ende sondern auch der Nutzer wird mit Schmerzen bestraft. Doch was wären wir Menschen, wenn nicht erfindungsreich.

Um die überlasteten Muskeln zu entspannen, diese zu trainieren und um unserer Gesundheit ganz generell etwas Gutes zu tun gibt es mittlerweile tausende von Apps. So können wir uns weiterhin die Stunden am Smartphone gönnen, entweder mit chatten oder mit Sport. Das Smartphone hat das Nachsehen. Nur wenn der Akku am Ende ist, dann hat das Gerät am Ende doch noch gewonnen.

Letzte Aktualisierung