Die Zielgruppe ansprechen | Fotos für Blog und Web (2/6)

zielgruppe-auswaehlen
[Teil 2 der Serie “Fotos für Blog und Web”]

Einen Blog oder eine Website einzurichten und zu betreuen bedeutet eine Menge Arbeit. Klar, dass man sich da auch eine große und regelmäßige Leserschaft wünscht. Bevor man an Werbung für die eigene Sache denkt müssen der Inhalt und die Gestaltung der Seite stimmen. Relevant ist nicht so sehr, was selbst gefällt. Bedeutsam sind die Erwartungen der künftigen Besucher und die erlernten Bedienungsweisen im Umgang mit Internetangeboten.

Zielgruppengerechte Bilder auswählen

Bleiben wir gleich beim Punkt der Erwartungen. Wer einen Food-Blog besucht erwartet schöne Bilder von frischen Lebensmitteln, zubereiteten Gerichten und eventuell auch Abbildungen zu den einzelnen Schritten beim Kochen. Menschen tauchen wenn überhaupt, dann nur begleitend und im Hintergrund auf. Es sei denn natürlich Sie sind ein Sterne-Koch und ihr Name und ihre Person sind deshalb wichtig und Teil der Marke. In diesem Fall werden die Besucher der Webseite Sie bereits als Koch kennen und möchten mehr erfahren. Bilder mit Ihnen bei der Arbeit sind dann ein Beleg für die Qualität ihrer Tipps und gehören unbedingt dazu.

Sind sie selbst unsicher, was der zukünftige Leser erwartet, dann haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • fragen Sie Leser, falls Sie bereits welche haben
  • fragen Sie im Bekanntenkreis Personen, die zu ihrer gewünschten Zielgruppe gehören
  • schauen Sie sich bei der Konkurrenz um
  • probieren Sie aus und lernen sie aus den Erfahrungen und dem Feedback

Farben und Motive für die Zielgruppe

Farben wirken auf uns, dass weiß vermutlich jeder. Grün steht für Natur und Natürlichkeit, Rot aktiviert und motiviert und Blau wirkt technisch, rational und glaubwürdig. Die Abstufungen psychologischer Farbwirkung lassen sich noch genauer treffen, doch Sie wissen wohl worauf ich hinaus will. Bei der Entscheidung für das Layout haben Sie bereits eine Farbauswahl getroffen. Ihre Bilder können Sie jetzt passend gestalten. Ein gutes Beispiel finden Sie dazu auf Webseiten von Banken, hier finden Sie in der Regel kühle und sachliche Motive mit viel blauen und grauen Bildelementen. Wenn dies zu Ihnen und zu den Erwartungen ihrer Zielgruppe passt sollten Sie eine solche Anpassung oder eine entsprechende Bildauswahl unbedingt vornehmen.

Denken Sie bei der Motivwahl übrigens auch an das Alter der Zielgruppe und die passende Bildsprache bei der Motivwahl. Sprechen Sie die Zielgruppe mit Motiven an, die zur Altersschicht passen. Bunt und flippig eher bei jungen Menschen, traditionelle und konservative Motive bei einer entsprechenden Gruppe an potentiellen Lesern oder kreative Bilder für eine Künstlerwebsite. Das  bedeutet nicht, dass Sie nicht auch bewusst Erwartungen brechen können. Dies kann gelegentlich sogar wunderbar funktionieren und Aufmerksamkeit erregen. Doch es sollte nie auch Zufall oder Unkenntnis passieren.

Geläufige Bedienungsweisen nutzen

Als Nutzer von Content-Management-Systemen (CMS) wie beispielsweise WordPress oder Typo3 nutzen Sie Designvorlagen und haben somit bereits die gängigen Bedienungsweisen und Möglichkeiten Bilder einzupflegen, an die auch Ihre Leser gewöhnt sind, vorgegeben.

Bei der direkten Erstellung der Webseite mit HTML gibt es auch die Möglichkeit ungewöhnliche Seiten mit unüblicher Navigation zu erstellen, beispielsweise Teile eines Bildes zu verlinken oder ähnliches. Sollten Sie ein Künstler sein und das Ungewöhnliche für sie Programm sein, warum eigentlich nicht. Jedem anderen würde ich allerdings raten eine ganz übliche Seite aufzubauen und besser mit Qualitätsinhalten zu punkten. Im Einzelnen bedeutet dies eine klare Navigationsführung mit logischem Aufbau nutzen und Bilder als Mittel des Designs, der Illustration der Beiträge und als Teaser für spannende Inhalte zu nutzen.

Alle Beiträge der Serie:

Letzte Aktualisierung